Archiv

Fremder

Im dunkel der Nacht, höre ich deine Rufe.

Sie rufen nicht ich, sondern nach Hilfe.

Immerwieder und immerwieder höre ich sie.

Ich folge ihnen und komme bei dir an.

Da liegst du, so hilflos und schwach.

Ich könnte dich ganz einfach töten.

Deine Augen sagen tus nicht, doch mein Verstnd entgenet das

Gegenteil.

Was soll ich tun?

Auf die Augen eines Fremden hören, oder auf meinen eigenen

Verstand...

Ich entscheide mich für meinen Verstand

weil es mir sicherer erscheint.

Und desshalb wirst du sterben.

Sprich dein gebet und schließe die Augen.

Dann ist der Schmerz nicht so groß.

Doch bleibt er doch sowie in mir eine neue Wunde hinterbleibt,

die zur Narbe wird, und zu bleibenden Erinnerungen.

29.6.07 12:32, kommentieren

29.6.07 12:37, kommentieren